7 Fakten über das Silbershampoo

Was du schon immer wissen wolltest und noch nie darüber gelesen hast. Hier die Aufklärung von einem Haarprofi über Silbershampoos.

Fakt 1: Das Silbershampoo hellt Deine Haare nicht auf! 

Das Silbershampoo wird dafür benutzt, den sogenannten „Gelbstich“ zu neutralisieren – das Shampoo verleiht dem Haar einen kühlen Ton. Das Aufhellen sollte nur deinem Lieblingsfriseur vorbehalten sein.

Fakt 2: Das Silbershampoo raut die Haaroberfläche auf

Nachdem du das Silbershampoo verwendet hast, fühlen sich deine Haare rau an – die Geschmeidigkeit geht verloren. Das Haar muss aber aufgeraut werden, damit das Pigment in das Haar eindringen kann, um den unbeliebten Gelbstich zu neutralisieren. Ganz wichtig: benutze nach dem Silbershampoo eine Pflege, einen Conditioner oder ein Leave-In-Produkt für die Geschmeidigkeit der Haare.

3. Ein Silbershampoo rettet deine Haare nicht!

Das Silbershampoo erhält den kühlen Reflex in deinen Haaren, den du beim Friseur nach einer Blondierung bekommen hast. Es soll dir helfen, den schönen kühlen Reflex bis zum nächsten Termin zu bewahren – es ist kein Retter in der Not.

4. Du solltest kein Silbershampoo benutzen, wenn….

Du einen sehr warmen, gelblichen Ansatz hast und deine Längen und Spitzen weißblond und kühl sind. Das Resultat nach dem Benutzen eines Silbershampoos: Dein Ansatz bleibt gelb oder wird etwas kühler und deine Längen und Spitzen werden fliederfarben.

5. Wie oft sollte Silbershampoo angewendet werden?

Wenn du frisch aus dem Friseursalon kommst und deine Haarfarbe kühl ist, solltest du kein Silbershampoo benutzen. Nach ca. zwei Wochen, wenn sich das Pigment auswäscht, kannst du mit dem Silbershampoo den kühlen Effekt wieder aufleben lassen. Wenn du merkst, dass es zu kühl wird, dann benutze zwischendurch ein normales Shampoo.

Pflege dein Blond mit hochwertigen Produkten

6. Es gibt zwei Arten von Silbershampoos

Es gibt das blauviolette Shampoo und das violette Shampoo – beide haben eine andere Wirkung.

Das blauviolette Silbershampoo kann einen gelborange Ton in einen kühlen Farbton ziehen, wobei das violette Silbershampoo einen soften Gelbstich in einen kühlen Ton verwandeln kann.

Das falsche Silbershampoo kann deine Haare moosgrün aussehen lassen. Lass dich bei deinem Friseur beraten.

7. Wie viel Shampoo muss ich nehmen?

Benutze das Silbershampoo wie jedes andere Shampoo. Verteile es sorgfältig in deinen Haaren, massiere deine Kopfhaut und lass es kurz einwirken, bei einer intensiveren Wirkung einfach etwas länger einwirken lassen.

Lange Haare – Oh ja!

Du möchtest wunderschöne lange Haare, die gesund aussehen und beim Umdrehen richtig fliegen? Wir auch!
5 Tipps für Dich, wie es mit deiner Haarpracht endlich was wird. 

Tipp 1: Haare brauchen Schönheitsschlaf 

Wusstest Du eigentlich, dass deine Haare nachts, wenn Du schläfst im Großeinsatz sind? Wir liegen im Durchschnitt 8 Stunden auf unserer Mähne und durch das herumwälzen im Bett werden unsere Haare ständig gefordert. Um sie etwas zu entlasten, solltest du deine Haare vor dem Schlafen locker flechten. 

lange Haare flechten
zur nacht haare flechten

Tipp 2: Pflegen, pflegen, pflegen 

Wer schöne lange Haare haben möchte, muss sehr viel pflegen. Shampoo reicht da bei Weitem nicht aus. Einmal pro Woche Kur ist Pflicht. Der Conditioner spielt dabei eine sehr wichtige Rolle. Warum noch nach einer Haarkur ein Conditioner? „Ganz einfach“, stell dir vor, du machst die Haustür auf und lässt die Haarkur in deine Wohnung herein, der Conditioner macht deine Tür wieder zu, sodass die Haarkur nicht wieder heraus kommt. Also nach einer Kur immer einen Conditioner verwenden, damit die Haarkur auch eine optimale langfristige Wirkung hat.

(Kurz beschrieben woraus sie besteht, für welchen Haartyp diese geeignet ist, etc.) Zur Anwendung: 

Erfahre mehr über die Aufbaupflege von Goldwell

Tipp 3: Total kostenlos, Haare bürsten

Ihr habt es vielleicht schon einmal gehört „100 Bürstenstriche am Tag“. Wer besonders viel Zeit hat, sollte es mal probieren … für die, die weniger Zeit haben, morgens nach dem Aufstehen und abends vor dem Schlafengehen 20-30 Bürstenstriche. Vergesst die Kopfhaut nicht, denn die mag das Bürsten auch besonders gerne. Die Durchblutung wird angeregt und deine Haare werden ganz ohne Produkte fester und glänzender.

Tipp 4: Spitzen schneiden muss sein

Auch wenn dir das nicht gefallen wird, aber ja: Spitzen schneiden muss sein. Alle 3-4 Monate solltest du deinem Friseur einen Besuch abstatten, der die Spitzen einmal sauber schneidet. Warum ist das wichtig? Gerade deine Spitzen machen schon sehr lange viel mit Dir mit. Denn wenn das Haar „nicht mehr kann“, entwickelt es Spliss. Wenn du zu lange wartest, kann sich der Haarspliss weiter hochziehen und du verschenkst wertvolle cm deiner Haarlänge.

Tipp 5: Hitze ist keine Gefahr

Hitzetools sind das große Thema. Sind nun Glätteisen, Lockenstäbe und Co. schädlich für deine lange Mähne, ja oder nein? Nein … wichtig ist es, das richtige Glätteisen zu kaufen, ein Glätteisen, das eine niedrige Temperatur hat, ist nicht gut; ein Glätteisen, was überhitzt, ist auch nicht sonderlich von Vorteil. Hitzetools, die sich bei 180 °C einpendeln, sind in Verbindung mit einem geeigneten Hitzeschutz (Spray oder Leave-In-Treatment) nicht so schädlich, wie man annimmt.

Hitzeschutz beim Arbeiten mit Hot-Tools

Ghd platinium+