Haarwachstum anregen

Haarwachstum

Lange Haare sind der Traum vieler Frauen. Mit der richtigen Ernährung und Pflege funktioniert’s – hier die fünf natürlichen Haarwuchsmittel für eine gesunde Mähne.

Fakt ist: Haare wachsen durchschnittlich 1 bis 1,2 Zentimeter pro Monat, daran lässt sich nichts rütteln. 

Durch bestimmte Faktoren und Wirkstoffe kannst du deine gesunde Kopfhaut und damit dein gesundes Haarwachstum fördern und dein Haarausfall minimieren.

1. Gesunde Ernährung
Versorge deine Haarwurzeln mit allen wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen.

  • Proteine bilden zum Beispiel die Basis für Keratin, aus dem dein Haar besteht. Super eiweißhaltige Produkte sind Joghurt, Quark, Hähnchen- und Putenfleisch, Linsen- und Hülsenfrüchte.
  • Biotin schützt vor Haarausfall. Das Vitamin B versteckt sich in Soja-Produkten, Nüssen, vorallem Mandeln und Haselnüssen, Eiern und Milch.
  • Vitamin C stärkt deine Haarwurzeln. Besonders in Zitrusfrüchten oder gelber Paprika ist das Vitamin enthalten.
  • Omega-3-Fettsäuren fördern die Durchblutung. Dies sorgt für ein volleres Haar und schützt vor Haarausfall, zu finden sind sie zum Beispiel in Lachs, Leinsamen, Chiasamen und Walnüssen.
  • Selen ist ein Mineral und  unterstützt deinen Körper bei der Bildung und Verarbeitung von Proteinen, dieses Mineral findest du in Paranüssen, Fisch oder Schalentieren.

2. Kopfhautmassage
Wer seine Kopfhaut regelmäßig massiert, fördert die Durchblutung und stimuliert die Haarfollikel, in denen die Haarwurzel gebildet wird, zum Wachstum an. Einfach beim Waschen der Haare die Kopfhaut mit den Fingerspitzen für einige Minuten massieren. Das regt übrigens nicht nur die Durchblutung an, sondern reduziert auch Stress.

3. Richtige Haarpflege
Am besten verzichtest du auf Produkte mit dem Wirkstoff Silikon, da diese die Haarfolikel verstopfen und Haarausfall begünstigen können.

Conditioner und Haarkuren niemals auf die Haarwurzel auftragen, Haare fetten zudem schneller nach und werden beschwert, verlieren an Volumen. Die Produkte lieber in den Längen einmassieren, so kann es die Schuppenschicht schließen und die Haare zum Glänzen bringen.

Ebenfalls wichtig: Minimiere das Hitzestyling mit Föhn und Glätteisen. Zu hohe Temperaturen strapazieren und schädigen die Struktur des Haares und sorgen für Spliss und Haarbruch.

4. Geh regelmäßig zum Friseur!
Denn nur wer alle zwei bis drei Monate zum Spitzen schneiden zum Friseur geht, beugt Spliss sowie Haarbruch vor und fördert ein gesundes Haarwachstum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.