Ab wann hast du wirklich fettige Haare?

Wann hast du fettige Haare?

Wann hast du fettige Haare und was hilft dagegen?
Fettiges Haar kann ganz schön frustrierend sein; morgens frisch gewaschen und am Abend sehen deine Haare schon wieder fettig aus. Fettige Haare kommen von einer öligen Kopfhaut und wahrscheinlich hast du schon einiges versucht, dass deine Haare nicht so schnell fetten.

Warum wird das Haar überhaupt fettig?
Fettige Haare können viele Ursachen haben. Bei fettigen Haaren spricht man von einer öligen Kopfhaut, das setzt sich dann an den Haaren ab. In der Kopfhaut sind die Talgdrüsen, die den Talg produzieren, für deinen fettigen Ansatz verantwortlich. Sie sind für ein gesundes Haar sehr wichtig, denn sie schützen deine Kopfhaut und deine Haare vor dem Austrocknen und vor dem Abbrechen. Dadurch wird ein natürlicher Schutzfilm für Kopfhaut und Haare gewährleistet. Täglich werden auf der Kopfhaut 1-2 g Talg produziert. Nach einer Woche ist dann schon ein kleines Minipäckchen Butter zusammen gekommen.

Butter, die man im Hotel immer beim Frühstück dazu bekommt 😉

Würdest du dir das auf die Haare schmieren, sähen deine Haare ganz schön fettig aus, aber das wäre ein ganz normaler Anteil, den deine Kopfhaut als Schutz aufbaut.

Es kann auch aufgrund hormoneller Veränderungen wie die Pubertät, eine Schwangerschaft oder der Menstruation schneller fettig werden. Es kann genauso gesundheitliche Probleme geben, dazu solltest du am besten mit deinem Arzt sprechen.

Tipps, damit deine Haare nicht so schnell fetten.

Tipp 1 
Wasche dein Haar seltener. Zu häufiges Haarewaschen sorgt dafür, dass mehr Talg produziert wird. Du entziehst deinem Haar dadurch die Feuchtigkeit, was die Talgdrüsen nur noch mehr anregt, den natürlichen Schutzfilm zu erhalten. Verwende zwischendurch lieber mal ein Trockenshampoo (z. B. von Paul Mitchell), um nicht gleich wieder deine Haare waschen zu müssen. Kleiner Tipp: Damit kein weißer oder grauer Schleier auf deinem Haar zu sehen ist, sprühe das Trockenshampoo auf eine Bürste, arbeite es ein und gegebenenfalls nach.

Tipp 2
Lebe und esse gesund. Hast du zu viel Stress und ernährst dich nicht gesund, kann das den Zustand deiner Haare negativ beeinflussen. Alles, was im Inneren deines Körpers passiert, wird nach außen getragen. Haut, Haare und Nägel sind dann betroffen.

Tipp 3
Verwende ein spezielles Shampoo und spezielle Haarpflege für fettige Haare. Achte beim Waschen darauf, dass du nicht zu lange massierst, das regt die Talgdrüsen unnötig an und sie produzieren mehr Talg. Wasche dein Haar lauwarmen bis kaltem Wasser, denn zu heißes Wasser öffnet deine Talgdrüsen unnötig.

Spezielle Shampoos gegen fettige Haare sind super, wir raten dir auch, nachdem das Problem gelöst ist … benutze wieder ein normales / mildes Shampoo.

„Fett auf deiner Kopfhaut oder am Haar ist wichtig, aber überschreitet es die Mini-Hotel-Butter, solltest du was tun. Frag deinen Friseur, was du am besten machen könntest. 🧈“

Trockenshampoo PaulMitchell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.