Festes Shampoo oder Haarseife?

Gute Frage, oder? Gibt es da einen Unterschied zwischen festem Shampoo und Haarseife?

Festes Shampoo und Haarseife haben sehr viel gemeinsam, sind aber in der Herstellung und Zusammensetzung doch etwas unterschiedlich. Generell ist festes Shampoo unkomplizierter und einfacher in der Anwendung.

Festes Shampoo 
Es ist pH-neutral bis leicht sauer, wird aus Tensiden und anderen Füll- und Zusatzstoffen zusammengemischt und in Form gepresst. Also eigentlich wie ein flüssiges Shampoo, welches entwässert wurde. Wenn du in einer Region mit kalkhaltigem Wasser wohnst, dann ist festes Shampoo besser geeignet und auf Schaum beim Shampoonieren musst du auch nicht verzichten. In der Anwendung krümelt festes Shampoo ein wenig. 

Haarseife
Ist vom pH-Wert basisch und wird aus Fetten, Ölen und Lauge gesiedet. Haarseife benötigt zusätzlich eine saure Rinse, weil es sonst in Verbindung mit kalkhaltigem Wasser zu Kalkseife kommt. Das hat die Folge, dass strähnige Rückstände in deinem Haar bleiben. In der Anwendung ist es wie herkömmliche Handseife. Deine Haare müssen sich aber erst an die Haarseife gewöhnen. Deine Kopfhaut fettet über einen längeren Zeitraum stärker und dein Haar wird übergangsweise glanzlos und stumpf. 


Falls du ein Anfänger in Sachen feste Pflege bist, ist das feste Shampoo bestens geeignet, weil man einfach loslegen kann. Du solltest aber auf deine Haarstruktur achten. Festes Shampoo und Haarseife machen deine Haare griffiger, d.h. es ist eher für feine Haare geeignet. Beide Shampoos verzichten auf Plastikverpackungen, sollten aber in einem Seifenbeutel aufbewahrt werden, damit sie nicht matschig werden.

 

Wer sollte keine Haarseifen benutzen  
Auf Haarseifen oder feste Shampoos solltest du verzichten, wenn deine Haare von Natur aus eher trocken sind oder wenn du regelmäßig heller färben lässt. Warum? Dein Haar braucht einfach mehr Öle, Fette und eine milde Reinigung. Haarseifen oder feste Shampoos reichen bei diesen Voraussetzungen nicht aus. 

Achte auf die Umwelt, ob mit Haarseifen oder mit Shampoos. Suche Produkte in umweltfreundlichen Verpackungen 🌱

Lade dir jetzt die neue dateYOURbeauty App

Pastellfarben im Sommer

Pastellfarben für den Frühling und Sommer sind auf dem Kopf wie in jedem Jahr total angesagt. 
Softe Zuckerwatte-Töne, dezente Macaron-Nuancen, sanfte Bonbon-Farben und aufregende Sorbet-Schattierungen: Pastellfarben sind nicht nur im Kleiderschrank zu sehen, sondern können sich auf deinem Kopf wiederfinden und das egal, ob als Strähnen oder komplett gefärbt.

Haarfarbentrend Pastell.
Die Nuancen legen sich wie ein leichter Schleier über dein Haar. Pastelltöne sind außergewöhnlich, aber nicht aufdringlich und daher alltagstauglich. Am besten lassen sich Pastelltöne in natürlich hellblondes Haar oder blondiertem Haar färben. Da kommen die sanften Nuancen sehr gut zur Geltung. WICHTIG: Je heller du bist, umso schöner wirkt ein Pastellton. Der Pastellton wird von deinem Friseur als Veredelung über deine Haare gegeben. 

Welche Nuancen passen am besten?
Pastellige Pfirsich-Nuancen unterstreichen dunkle Hauttypen. Ein dezentes Rosa verleiht einen femininen, romantischen Look und passt sehr gut zu helleren Hauttypen. Und blasse Lila-Töne kreieren einen coolen und selbstbewussten Look. Falls dir eine komplette Farbe zu viel ist, kannst du auch nur ein paar Highlights in dein Haar setzen lassen, sie wirken am besten in hell- oder mittelblondem Haar.

Wie lange halten Pastelltöne und wie machst du sie haltbarer?
Es kommt immer auf deine Haarstruktur an. Ein gesundes Haar, das regelmäßig gepflegt wird, nimmt die Farbe besser auf und hält die eher kleinen Pigmente besser. Da ein heller Untergrund für Pastelltöne am besten geeignet ist, muss bei den meisten blondiert werden. Gerade bei blondierten Haaren ist es wichtig, nicht nur einmal, sondern regelmäßig zu pflegen. Leider ist Pastell vergänglich, Pastelltöne waschen sich in 3-6 Wochen aus deinen Haaren heraus. Wie du am besten deine Haare für eine Blondierung und Pastelltöne vorbereiten und weiter pflegen kannst, erfährst du hier.

„Mach dein Leben etwas bunter, suche nach einem Friseur, der auch Pastell-Haare trägt.“ 

4 Dinge, die du bei hellblonden Haaren beachten musst

Das solltest du beachten und bedenken

Blonde Haare sehen sehr cool aus… machen aber leider eine Menge Arbeit. Nicht nur für deinen Friseur, sondern auch für dich zu Hause. Hier ein paar Punkte, auf die du dich einlassen musst, wenn du blonde Haare möchtest.

1. Deine Haare sind nicht mehr dieselben
Und das fängt schon beim Waschen an. Deine blonden Haare nehmen wesentlich mehr Wasser und Produkt auf als nicht blondierte Haare. Lange blonde Haare können nur eine Zeit lang gut aussehen. Irgendwann sind deine Längen und Spitzen so trocken, dass sie kaputt und stumpf wirken. Aus deinen entspannten, unstreitigen Haaren werden trockene, bedürftige Strohballen. 

2. Du musst gegen den Gelbstich kämpfen
Je blonder, desto besser, oder? Eine orangegelbe Wattewolke möchte keiner und schon gar nicht einen handbreiten, dunkeln Ansatz dazu. Es ist allerdings sehr schwer, ein klares, helles Blond zu behalten. Bei einer Blondierung werden die Farbpigmente aus deinem Haar gezogen, übrig bleiben meistens die roten Pigmente und diese sind sehr hartnäckig. Dein Friseur kann aber sehr gut mit einer Veredlung der Komplementärfarbe arbeiten. Leider fällt diese bei einer nicht gut gepflegten Haarstruktur sehr schnell wieder aus deinem Haar und das Gelb/Orange ist wieder sichtbar. Warum das so ist, erfährst du hier.

3. Pflegen, pflegen und nochmal pflegen
Ohne Pflege gehen blonde Haare überhaupt gar nicht, sonst hast du schneller einen Kurzhaarschnitt, als dir lieb ist. Du musst dein blondes Haar von innen und von außen pflegen. Im Inneren musst du die zerstörten Verbindungen im Haar wieder herstellen, das geht nur mit Keratin z. B. mit dem Extreme Cat von Redken. Regelmäßig eine Haarkur anzuwenden, sollte immer zum Pflegeprogramm für blonde Haare gehören. Ebenso wie nach jeder Wäsche einen Conditioner und vor dem Föhnen einen Hitzeschutz zu nutzen. Nach dem Föhnen kannst du noch ein Öl verwenden, das gibt deinem Haar wieder mehr Glanz.

4. Der Experte für Blond
Eine Blondierung ist für deine Haare kein Spaziergang, das sollte dir bewusst sein. Für das richtige Blond und die richtige Pflege solltest du unbedingt deinem Friseur vertrauen und keine Eigenversuche starten, das kostet dich nachher mehr Geld, Nerven und vor allem deine Haare. 

„Blond ist die Königsdisziplin, nicht nur für Friseure, sondern auch für deine Haare👑“

Lade dir jetzt die neue dateYOURbeauty App

Bartstyles für Männer

Verschiedene Gesichtsformen benötigen verschiedene Bartstyles. 
Woher sollst du nur wissen, welcher Bart am besten zu dir passt? Du könntest natürlich einfach mal wachsen lassen und gucken, was passiert, das könnte allerdings sehr schnell ungepflegt und merkwürdig aussehen, weil es einfach nicht zu deinem Gesicht passt. 

Vier verschiedene Gesichtsformen, zu denen jeweils verschiedene Männerbartformen passen. 

Der Ziegenbart für ein eckiges Gesicht
Wenn dein Kinn eher kantig ist, dann hast du wahrscheinlich auch ein eckiges Gesicht. Da kannst du mit einem Ziegenbart entgegenwirken und deine Kanten etwas abrunden. Ein Schnurrbart und Ziegenbart passen sehr gut zu einem breiten Gesicht, das typisch für eckige Gesichtsformen ist.

Balbo, Short Boxed, Anchor und Van Dyke Bärte für runde Gesichter
Bei einer runden Gesichtsform hast du eher eine weichere Kinnpartie. Das ist aber für dich nur gut, weil du viele Bartstile tragen kannst. Spitzbärte sind dafür optimal, alle sind angelehnt an den Ziegenbart, aber mit unterschiedlichen Highlights wie eine vollständig bedeckte Mundpartie oder nur eine Kombination aus Schnurrbart und Kinnbart.

Wikinger oder 3-Tage-Bärte für eine ovale Gesichtsform
Mit einer ovalen Gesichtsform kannst du eigentlich jeden Bart tragen. Eine einfache, pflegeleichte Variante wäre der 3-Tage-Bart, er ist zwischen 1-3 mm lang und muss zwischendurch getrimmt werden. Eine andere Möglichkeit wäre ein langer Wikinger Bart, man trägt ihn bis zur Brust und er wird eigentlich nicht geschnitten, weil er einen wilden Look verkörpert. 

Ducktail, Hipster or Chin Strap Bärte für eine lange Gesichtsform
Lange Gesichter sind dem eckigen Gesicht sehr ähnlich, beide haben harte Konturen. Ein langes Gesicht sieht mit vollem Bart fülliger aus. Ein moderner Bart ist der Hipster. Er bedeckt nur die Kinnpartie und untere Kieferpartie und sollte mindestens einen Monat wachsen. Bei dem Chin Strip Bart wird ebenfalls die Kinnpartie bedeckt und er ist von 2 mm-2 cm lang. Das ist optimal, wenn du eine harte Kontur und langes Gesicht hast. 

Die richtige Pflege für deinen individuellen Bart ist ebenfalls sehr wichtig. Hier kannst du dich nochmal über die richtige Bartpflege informieren

Egal für welchen Bart du dich entscheidest, es kommt nicht auf die Länge an 😉 

Haare richtig föhnen

Dein perfektes Blow Dry-Ergebnis in 6 Steps

1. Haare anfrottieren

Deine Haare quellen im nassen Zustand stark auf und sind dann sehr empfindlich. Wringe dein Haar nach dem Waschen nur aus und rubbele sie nicht trocken. Ein grobzinkiger Kamm oder deine Finger reichen erst einmal zum groben Entwirren deiner Haare. Verknoten deine Haare zu schnell, dann nutze einen Leave-in Conditioner z.B. von Newsha, so kommst du besser durch deine Haare.

2. Hitzeschutz

Vor dem Haareföhnen solltest du einen Hitzeschutz benutzen. Das Produkt sollte einen Hitzeschutz bis 230 °C und einen Anti Frizz-Effekt haben. Das schützt deine Haare wie ein Bodyguard und verhindert, dass deine Haare neue Luftfeuchtigkeit aufnehmen können. Zusätzlich hat es noch einen quick dry-Effekt, damit deine Haare schneller trocknen. 

3. Der richtige Föhn

Wichtig ist, dass du deinen Föhn in Luftstärke und Temperatur regeln kannst. Benutze die kleinste Hitzestufe und das stärkste Gebläse. Einen Knopf für kalte Luft sollte dein Föhn ebenfalls haben.

4. In Wuchsrichtung föhnen

Halte deinen Föhn immer in Wuchsrichtung deiner Haare. Am besten vom Ansatz aus bis zu den Spitzen föhnen. Das schließt deine Schuppenschicht, raut sie nicht unnötig auf und gibt deinem Haar mehr Glanz. 

5. Rundbürste und Co.

Bevor du zu einer Rundbürste greifst, trockne deine Haare zu 80 % mithilfe deiner Finger oder einer Paddle Brush, das erspart dir ein unnötig langes Trockenföhnen mit der Rundbürste. Am besten steckst du dir den oberen Teil deiner Haare ab und fängst an, den unteren Teil deiner Haare mit der Rundbürste zu föhnen. Arbeite dich nach oben, bis alles trocken ist. 

6. Der Cold-Shot

Durch die heiße Luft vom Föhn ist deine Haarstruktur aufgeraut und sieht matt und strohig aus. Die kalte Luft verschließt die Struktur wieder – für mehr Glanz und weniger Frizz auf deinem Haar.

Hier kannst du auch nochmal nachlesen, ob du eher einen Kamm oder eine Bürste verwenden solltest.

„Der richtige Blow Dry am Tag lässt nicht nur dein Haar glänzen 😉.“

date your beauty
date deinen Friseur mit der neuen dateYOURbeauty App

Bunte Haare

Versteckte Regenbogenfarben oder komplette Färbung in einem knalligen Ton? 

Bunte Haare sind eigentlich das ganze Jahr über aktuell und es lassen sich einzigartige Frisuren zaubern. Sie werden meistens von Frauen und Mädchen getragen, die in einer verspielten Welt leben, optimistisch gestimmt sind, alles positiv betrachten und sich nicht verstecken. 

Bunte Haare sind aber sehr vielfältig und unterschiedlich in ihrer Intensität, sodass auch Frauen in einer Bank und bei Familientreffen nicht als bunter Kanarienvogel wirken. 

Pastelltöne als Highlights

Wenn du etwas weniger Auffälliges suchst, dann sind Pastelltöne genau das Richtige für dich. Statt eines intensiven, knalligen Rots lieber ein zartes Rosa in die blonden Haare. Pastell-Highlights wie ein Faceframing wären eine gute Alternative.

Regenbogen Haare

Für einen sehr auffälligen und bunten Look sind Regenbogenfarben die richtige Entscheidung. Verschiedene Farben, die über den ganzen Kopf verteilt sind und einen Regenbogen widerspiegeln. 

Global, einfarbige Farbe

Ein Statement, wenn auch nicht ganz so bunt, aber komplett gefärbt, ist eine einzelne intensive Farbe, die über den ganzen Kopf geht. Hier entscheidet man sich für eine Farbe wie Rot, Blau oder Grün. 

Pflege mit bunten Haaren

Damit deine bunte Haarfarbe auch bunt bleibt, muss häufiger nachgefärbt werden. Bei den meisten muss der Untergrund erst mal aufblondiert werden, damit die Farbe ihre Intensität bekommt. Auf dunklem Haar kommt diese leider nicht so zur Geltung. Was bei einem Blondierprozess passiert, kannst du hier noch mal nachlesen. Das hat wieder zur Folge, dass du deine Haare gut pflegen musst. Regelmäßige Haarkuren sind sehr wichtig, um deine Haare mit Nährstoffen zu versorgen, die durch das Färben verloren gehen. 

„Dein Leben ist so bunt, wie du dich traust es auszumalen – lass deinen Haarkünstler den Pinsel schwingen.“ 

Lade dir jetzt die nur dateYOURbeauty App

Lücken im Bart

Woher kommen die Lücken im Bart?

Eine große Herausforderung für fast alle Männer, sich einen dichten Bart wachsen zu lassen, sind Lücken im Bart. Diese können viele Ursachen haben wie genetische Veranlagung oder Hormonschwankungen, die du leider nicht beeinflussen kannst. Selbst eine falsche Ernährung kann zu Lücken in deinem Bart führen. 

Tipps für einen dichteren, volleren Bart:

Es liegt nicht alles in den Genen. Eine gesunde Ernährung mit reichhaltigen Nährstoffen kann einen Bart verdichten. Eine täglichen Pflegeroutine kann einen lückenlosen Bart ebenfalls fördern. 

Da solltest du einige Schritte beachten: 

Durch das Massieren deines Gesichtes im Bartbereich regst du die Durchblutung an und somit das Haarwachstum. Nutze dazu ab und zu ein Peeling, um abgestorbene Hautzellen zu entfernen. Und achte darauf, dir mehr Me-Time zu gönnen und weniger Stress zu haben. 

Eine Bartbürste fördert das Wachstum

Eine Bartbürste stimuliert die Haut unter deinem Bart. Wenn du deinen Bart täglich bürstest, entknotest du deine Barthaare und verteilst natürliche Fette auf den Barthaaren. Abgestorbene Hautzellen werden damit ebenfalls entfernt, die Haut kann wieder atmen und das Wachstum der Barthaare wird gefördert. Eine Bartbürste kann darüber hinaus Juckreiz und Entzündungen auf der Haut lindern.

Auch die richtige Pflege, abgestimmt auf deine Haut ist wichtig.

Grundsätzlich kaschiert ein längerer Bart Lücken im Bart. Ein Chin Starb oder Ziegenbart wären auch eine gute Alternative. Verschiedene Bartstyles findest du hier  

Achte auf eine gesunde, ausgewogene Ernährung und die optimale Pflege für deinen Bart; dein Friseur oder Barber kann dich dazu noch mal beraten.

Lade dir jetzt die neue dateYOURbeauty App

Welche Balayage Techniken gibt es?

Was ist überhaupt eine Balayage

Balayage ist eine französische Farbtechnik, entwickelt in den 1970ern. Es handelt sich um eine Freihandtechnik, bei der die Haarfarbe alleinig mit der Hand appliziert wird, anstatt Folien oder Hauben zum Aufhellen zu verwenden. Eine Balayage zeichnet aus, dass der Ansatz dunkel ist, das Mittelstück gesträhnt und die Längen hell sind. Man kann so viele verschiedene Effekte erzielen. Hier ein paar Beispiele, damit es bei Haar Date gut klappt, denn die klassische Balayage hat sich schon weiter entwickelt. 

Balayage Highlight 

Bei einer Balayage Highlight Variante steht die Balayage im Vordergrund, sie wird aber mit Highlights / Strähnen unterstützt. Du musst es dir so vorstellen, der Friseur trägt dir Freihand die Blondierung auf, dazwischen sitzen immer ein Paar Strähnen, also Highlights in deiner Balayage Technik. 

Highlights Balayage 

Bei dieser Haarfärbetechnik stehen die Highlights im Vordergrund und die Balayage wird dazwischen aufgetragen. Das gesamte Farbergebnis wirkt heller und wenn du deine dunklen Ansätze nicht so gerne magst, ist diese Technik für dich genau das richtige. 

Balayage Deep 

Diese Variante ist wie die klassische Balayage, nur hier ist der Unterschied, dass die Technik tief unten anfängt. Man bekommt einen langen Ansatz und erst in den Spitzen sieht man die Helligkeit. Diese Technik würden wir dir empfehlen, wenn du A: noch nie eine Balayage hattest und es einfach mal ausprobieren möchtest oder B: wenn du es besonders natürlich magst.

Balayage Face  

Das ist ein Technikmix, bestehend aus zwei Techniken. Einem Faceframing und einer Balayage. Bei dieser Variante startet die Helligkeit schon in der vorderen Kontur und läuft nach hinten mit einem längeren Ansatz aus. Wenn du eine helle Kontur magst, ist das deine neue Haarfärbetechnik für Dich. 

„Für welche Balayage du dich auch entscheidest, lass es den Profi machen, denn eine Home Balayage geht nie gut aus.“

Lade dir die dateYOURbeauty App

Warum hält deine Haarfarbe vom Friseur nicht?

Bist du schon einmal beim Hairstylisten deines Vertrauens mit der schönsten Farbe ever raus „geschwebt“ und hast dir gewünscht, dass deine Haare für immer so bleiben?

Doch schon nach der ersten Haarwäsche, dem ersten Styling die Ernüchterung: Dein kühles Braun wird rötlich, dein Rotton verliert Brillanz, dein Blond verliert an Strahlkraft und wird immer gelber!

Hier ein paar nützliche Tipps, wie deine Haarfarbe möglichst lange „wie frisch vom Friseur“ bleibt

Wie wäschst du deine Haare? 

Hitze ist der Tod des Farbpigments. Nicht nur beim Haarstyling, sondern schon beim Haarewaschen kann die richtige Temperatur dein Pigment schützen. Bitte nicht zu heiß.

Womit wäschst du deine Haare?

Kolorierte Haare benötigen spezielle Pflege, und dies beginnt schon beim Shampoonieren! Schuppenshampoos beispielsweise haben oft eine intensive Reinigungsfunktion und waschen somit auch die Farbe schneller raus.

Greife immer zu einem milden Reinigungsshampoo für colorierte Haare.

Wie pflegst du deine Haare?

Ein Conditioner schließt deine Schuppenschicht und schützt so das Innere deines Haares, also auch das Farbpigment, vor Umwelteinflüssen und UV-Strahlung. Shampoo und Conditioner sind ein Ehepaar und sollten bei jeder Haarwäsche zum Einsatz kommen.

Wie stylst du deine Haare ?

Wusstest du, dass auch ein Föhn schnell 180 Grad erreicht? Auch „nur mal schnell trocken föhnen“ kann also deinem Haar und deiner Farbe schaden, remember : Hitze ist der Tod des Farbpigments.   

Häufiges, intensives und vor allem falsches Hitzestyling mit Glätteisen und Co kann deiner Farbe trotzdem schaden. Achte auf qualitativ hochwertige Tools und einen guten Hitzeschutz. 

DYB TIP: Um deine Farbe, egal ob Braun, Blond oder Rot lange frisch zu halten, gibt es spezielle Farbpflegen oder Conditioner, die genau auf deinen Ton abgestimmt werden können.

„Also heiß her gehen sollte es in deinem Bettchen, aber nicht auf deinen Haaren 🔥“

Lade dir jetzt die neue dateYOURbeauty App

5 Dinge die deine Haare kaputt machen

Du pflegst, machst und tust, du hast jede erdenkliche Pflegelinie auf dem Markt ausprobiert – und trotzdem sind deine Haare immer noch stumpf und frizzy?

Dann machst du vielleicht genau diese fünf Alltagsfehler, viele Frauen haben diese Angewohnheiten, die das Haar schädigen.

1. Du bürstest dir ständig deine Haare 

Schon als Kind hast du gelernt: Regelmäßiges Haare bürsten pflegt die Haare. Achtung ständiges bürsten, mehrmals am Tag finden deine Haare ziemlich uncool! Das ist zwar kein totaler Fail, deinen Haaren aber dennoch nicht zu empfehlen. Einmal morgens nach dem Aufstehen und einmal abends vorm zu Bett gehen reicht vollkommen aus. Vor einem Friseurtermin 🤓 sollte auch einmal die Bürste geschwungen werden. 

 

2. Du reinigst deine Bürste nicht 

Apropos Haare bürsten: Wie oft wäschst du deine Bürste? Garantiert zu selten. Was die wenigsten wissen: Nicht nur das Haarewaschen ist wichtig, auch das Waschen deine Haarbürste ist wichtig. Mit einem normalem Haar-Shampoo gründlich alle 1-2 Wochen mit reinigen. 

Deine Haarbürste ist Staubfänger Nr. 1 im Bad und superanfällig für Haarfett und Schmutzpartikel, die sich bei täglichem Gebrauch zwischen den Borsten sammeln und dann im Haar verteilt werden. Kein Wunder, dass dein Haar stumpf und fettig wird.

3. Du fummelst permanent in den Haaren 

Häufiges Glattstreichen, Zwirbeln oder Kneten deiner Haaren kann sie stressen. Zum einen haften immer Fett, Schmutz und Bakterien an deinen Händen, die du auf deinen Haaren verteilst. Zum anderen werden deine Haare schneller brüchig, wenn Du es mit dem Fummeln übertreibst. 

 

4. Du gehst mit nassen Haaren aus dem Haus 

Dass du frisch gewaschene Haare nicht in einen Dutt drehen solltest, weißt du. Aber: Draußen wimmelt es nur so von Feinstaub. Beim Trocknen an der „frischen Luft“ werden dann genau diese kleinen (Schmutz-)Partikel tief in den Haarschacht gezogen. Das ist nicht gesund fürs Haar – logisch oder? Also lieber föhnen und nicht mit nassen Haaren aus dem Haus.

 

5. Du versuchst immer alles selber 

Alles sieht so leicht aus, auch das Haarefärben in den YouTube-Tutorials sieht immer einfach aus. Tja, aber wir alle wissen, es sieht nur leicht aus, eine Haarfarbe nach den aktuellen Trends kann man nie so zu Hause umsetzen, wie es ein Haar-Profi tun würde. 

Nur ein regelmäßiger Besuch beim Friseur schützt und pflegt eure Haare. Der Friseur deines Vertrauens sollte dich in allen deinen Haarproblemen gut beraten können. Pflege und Stylingtipps gehören zu einem Friseurtermin dazu. Also frag einfach beim nächsten Date deinen Friseur.

„Mädels hört auf zu fummeln, zumindest an euren Haaren 🤪“

dateYOURbeauty App
dateYOURbeauty App