Woran erkennst du einen guten oder schlechten Friseur?

Wenn Du auf der Suche nach einem guten Friseur bist, solltest Du auf folgende Dinge achten!

Neben dem coolen Outfit und einem Hammer Make-up ist die perfekte Frisur wohl das Wichtigste, über das wir uns in Bezug auf unser Aussehen Gedanken machen. Um glänzende Haare und den perfekten Schnitt zu bekommen, legen wir unser ganzes Vertrauen in die Hände unseres Friseurs. Doch wenn es um die Suche nach dem richtigen Friseur geht, haben wir wohl alle schon Höhen und Tiefen erlebt. Doch die Tiefen haben jetzt ein Ende. Wenn du auf diese fünf Zeichen achtest, wirst du deinen persönlichen Lieblingsfriseur finden!

  1. Achte auf die Qualität der Produkte im Friseursalon

Informiere dich vorher, welche Produkte der Friseur verwendet. Ein guter Friseur achtet auf hochwertige individuelle Produkte.

 2. Achte auf die Kommunikation

Gutes Qualifikationsniveau von Friseuren zu erkennen, ist nicht wirklich leicht, wenn man nicht selbst schon einmal einen Termin bei ihnen hatte. Achte bei deinem Besuch darauf, ob dir der Friseur Fragen stellt und Interesse zeigt. Ein guter Friseur sollte mit dir Rücksprache halten und offen über deine Wünsche reden. Und das bevor er Hand anlegt.

3. Schaue dir die Bilder auf der Instagram-Seite des Salons an

Egal, ob Bewertungen im Internet, von der Arbeitskollegin oder von der besten Freundin. Zu einem guten Friseursalon gehört auch gute Social Media-Arbeit, die genau zeigt, was die Friseure drauf haben.

4. Achte auf die Haare des Friseurs – das Spiegelbild seiner Arbeit.

Wer selbst seine Haare gut pflegt und auf seine Frisur achtet, der weiß meistens auch, wie man dies bei anderen tut. Schaue dich nach Friseuren um, die deinem Geschmack entsprechen und Frisuren haben, die du auch selbst gerne tragen würdest. Beziehungsweise gerne bei Männern sehen würden. Dies macht die Kommunikation für die spätere Umsetzung deiner eigenen Frisur für den Friseur deutlich einfacher und er weiß, was du genau willst.

5. Es ist schwer einen Termin zu bekommen

Ist der Terminkalender des Friseurs immer voll, kann man dies als gutes Zeichen ansehen. Zwar müssen wir dadurch länger auf einen Termin warten, aber das bedeutet gleichzeitig, dass der Friseur beliebt ist und viele Leute mit seiner Arbeit zufrieden sind. Mit dateYOURbeauty kannst du bis zu drei Terminvorschläge an deinen Friseur senden, so kann er den passenden gemeinsamen Termin für euch beide finden.

Im Video findest du noch weitere Tipps, wie du einen Fake-Friseur entlarvst.

Love for Hairdressers: Voller Hingabe für die professionelle Haarkunst von Morgen

Schwarzkopf Professional unterstützt mit dieser neuen Initiative, die gesellschaftlichen Vorurteile gegenüber dem Beruf Friseur aufzubrechen und zeigt Eltern und Jugendlichen die wirklichen Perspektiven und Möglichkeiten aus erster Hand, die der Friseurberuf bereithält. 

Selten hat das Thema Außenwirkung so große Aufmerksamkeit erregt wie heute, nie waren persönlicher Stil, gutes Aussehen oder ein cooler Glamour-Auftritt wichtiger. Im Netz zeigen Influencer ihren Followern, wie man sich optimal in Szene setzt, TV-Casting-Shows überzeugen ihre Zuschauer davon, dass ein perfektes Styling einen anderen Menschen kreieren kann. Aber wer beherrscht die Tricks? Wer kann das alles? Friseure und Make-up-Stylisten sind es, die schnell den Zeitgeist erfassen und auf ihre Arbeit übertragen. Mit ihren Ideen setzen sie Maßstäbe für Neues und produzieren Trends. Viele Eltern sind ratlos, wie sie ihre Kids in der Berufswahl unterstützen können, mit Blick auf eine sich rasant verändernde Zukunft. Auf der einen Seite denken viele Eltern: Handwerk bleibt Handwerk. Und dann gibt es wieder verwirrende Mythen, die verunsichern. Wie die im Friseurberuf: niedrige Gehälter, wenig fachliches Know-How und geringe Chancen zu einer spannenden Karriere werden leider allzu oft im selben Atemzug genannt. 

Schwarzkopf Professional möchte Eltern und die „next generation“ im Findungsprozess informieren, und unterstützen für eine mit Fülle und Möglichkeiten geprägte Zukunft. Am liebsten sollte es ein Beruf mit mehr Leidenschaft und Chancen sein, als die meisten aus der Elterngeneration im eigenen Job erleben durften. Profession und Passion – Beides kann Hand in Hand gehen. 

Aber lassen Sie uns erst mit den Mythen aufräumen, damit alle interessierten Eltern mit ausreichend Wissen und Kontakten ausgestattet sind, um den Weg zu einem vielseitigen Traumjob mit Zukunftsperspektive zu ebnen – dem Friseurberuf.

Fakt statt Mythos – Nummer eins: Die Lohnkurve zeigt mittlerweile nach oben. 

Fakt statt Mythos – Nummer zwei: Die Möglichkeiten, die eine Friseurkarriere bieten sind mannigfaltig. 

Und weil aller guter Dinge Drei sind – Fakt statt Mythos Nummer drei: Der Friseurberuf bietet tatsächlich eine optimale Basis für zahlreiche Möglichkeiten einer anschließenden Weiterqualifizierung. 

Es gibt unzählige Richtungen sich weiterzubilden oder auch eine internationale Karriere zu starten: Ob mit einem Meisterkurs, der in Österreich seit August 2020 dem akademischen Bachelor gleichgestellt ist, einer Zusatzausbildung zum Make-up Artist, Maskenbildner oder aber auch mit einem pädagogischen Studium im Anschluss. Ein Friseur kann sein eigener Chef in seinem Salon sein oder auch Berufsschullehrer, Ausbilder oder Trainer sein – alles ist möglich.

Was ist Love for Hairdressers?

Schwarzkopf Professional hat gemeinsam mit der Friseur Community Erlebnisse, Wege und Ziele zusammengetragen und aus ihnen die passionierte Initiative entwickelt, die eine Vielzahl an Maßnahmen vereint: Love for Hairdressers. Die Initiative gibt Raum, um die Geschichten zu erzählen, die den Friseurberuf wirklich ausmachen. So bekommt man einen authentischen Einblick aus erster Hand. Es werden konstant Filme und Podcasts aus der Community ergänzt.

Die neue Initiative Love for Hairdessers unterstützt Eltern und die next generation mit Herz und Effizienz. Schwarzkopf Professional weiß: Für viele Friseure war ihre Ausbildung die wichtigste Einführung in eine erfolgreiche Karriere. Man lernt in dieser Zeit die wichtigsten Grundlagen, die man für den Rest des Berufslebens braucht. 

Worin liegt der Unterschied zwischen Shampoo, Conditioner, Leave-In und einer Haarkur

Alle benutzen es, aber keiner kennt eigentlich die Unterschiede zwischen Shampoo, Conditioner und einer Haarkur.

Shampoo

Dass das Haarewaschen wichtig ist, brauchen wir dir nicht erzählen. Was solltest du aber über Shampoos wissen? Sie sind hauptsächlich dafür da, das Haar zu reinigen. Achtung: shampooniert wird nur der Ansatz. Ein Shampoo mit seiner Reinigungskraft bereitet das Haar auch auf die weitere Haarpflege vor, denn wenn ein Haar nicht optimal gereinigt ist, kann das Haar auch keine Pflege, ob Haarkur oder Leave-In-Treatments, mehr aufnehmen. Warum gibt es tausend verschiedene Shampoos? Weil wir Mädels und Jungs alle individuell sind! Jedes Haar, jede Kopfhaut hat andere Bedürfnisse, die erfüllt werden müssen. Welches dein Shampoo ist, fragst du den, der sich besten mit deinen Haaren auskennt – deinen Friseur/in.

Wo ist der Unterschied von Shampoo, Conditioner, Haarkur und einem Leave-In Treatment
Paul Mitchell hat die Typgerechte Pflege

Der Conditioner

Der Conditioner wird nach dem Haarewaschen in den Längen und Spitzen aufgetragen und hat meist keine Einwirkzeit. Der Conditioner hat einen sauren pH-Wert. Kleines Beispiel: Wenn wir in eine Zitrone beißen, ziehen wir sofort unser Gesicht zusammen. Genau das macht ein Conditioner mit dem Haar, er zieht die Schuppenschicht zusammen, damit wir leichter bürsten können und das Haar glänzt. Ähnlich wie beim Shampoo gibt es verschiedene Conditioner für dein Haar, denn der Conditioner hat als Hauptaufgabe, das Haar zusammenzuziehen und je nach Haartyp eine leichte Daily-Pflege abzugeben.

Leave-In Treatment

Ein Leave-In-Treatment heißt übersetzt „bleibt drin“. Nach dem Shampoonieren und dem Conditioner kommt das Leave-In-Treatment vor dem Bürsten in die Haare, für noch mehr Schutz beim Bürsten, mehr Glanz oder sogar für einem UV-Schutz. Achtung: eine Leave-In-Pflege ersetzt keine Haarkur.

Die Haarkur

Eine Haarkur ist das Intensivste, was du deinem Haar an Pflege zurückgeben kannst. Durch Haarfarben, Blondierungen, ja auch durch das Glätten der Haare, verletzt du deine Haare in der Tiefe. Es ist sehr wichtig für schöne Haare, dass du deinem Haar einmal die Woche Zeit für das große Pflegeprogramm gönnst. Erst shampoonieren, danach eine Haarkur, nach dem Ausspülen der Kur einen Conditioner und dann ein Leave-In-Treatment.

Was pflegt deine Haare am meisten?

Vielleicht hast du es dir schon gedacht – den ersten Platz macht die Haarkur. Natürlich ist es nicht notwendig, alle Produkte zu haben. Aber wenn deine Haare nicht so funktionieren, wie du es gerne hättet, solltest du über ein Beratungsgespräch bei deinem Lieblingsfriseur nachdenken und dir mehr Infos abholen.

Der Trick mit der Werbung

Die Werbung verspricht uns das Blaue vom Himmel. Ganz dick im Geschäft sind die Pflege und Beauty-Produkte für die Haare. Sie versprechen eine super Farbe, keinen Spliss und unendlich viel Volumen. Ach ja, nur komisch, dass es mit meinen Haaren nicht funktioniert. Geht es dir genau so? Klappt es bei dir auch nicht? 

Hier ein lustiges Video, dass für Aufklärung sorgt.

Darf ich in der Schwangerschaft die Haare färben?

Eine Frage und 1000 Antworten. In vielen Mama-Blogs wird grundsätzlich vom Haarefärben in der Schwangerschaft und in der Stillzeit abgeraten. Ist das denn tatsächlich gefährlich für Mutter und Kind?

Der Friseurmeister Daniel Golz erklärt ausführlich und spricht aus langjähriger Erfahrung über den Prozess des Haarefärbens in der Schwangerschaft. Schau rein und fälle deine persönliche Entscheidung. Eine werdende Mutti kann auch in der Schwangerschaft eine schöne Haarfarbe tragen;-)

7 Fakten über das Silbershampoo

Was du schon immer wissen wolltest und noch nie darüber gelesen hast. Hier die Aufklärung von einem Haarprofi über Silbershampoos.

Fakt 1: Das Silbershampoo hellt Deine Haare nicht auf! 

Das Silbershampoo wird dafür benutzt, den sogenannten „Gelbstich“ zu neutralisieren – das Shampoo verleiht dem Haar einen kühlen Ton. Das Aufhellen sollte nur deinem Lieblingsfriseur vorbehalten sein.

Fakt 2: Das Silbershampoo raut die Haaroberfläche auf

Nachdem du das Silbershampoo verwendet hast, fühlen sich deine Haare rau an – die Geschmeidigkeit geht verloren. Das Haar muss aber aufgeraut werden, damit das Pigment in das Haar eindringen kann, um den unbeliebten Gelbstich zu neutralisieren. Ganz wichtig: benutze nach dem Silbershampoo eine Pflege, einen Conditioner oder ein Leave-In-Produkt für die Geschmeidigkeit der Haare.

3. Ein Silbershampoo rettet deine Haare nicht!

Das Silbershampoo erhält den kühlen Reflex in deinen Haaren, den du beim Friseur nach einer Blondierung bekommen hast. Es soll dir helfen, den schönen kühlen Reflex bis zum nächsten Termin zu bewahren – es ist kein Retter in der Not.

4. Du solltest kein Silbershampoo benutzen, wenn….

Du einen sehr warmen, gelblichen Ansatz hast und deine Längen und Spitzen weißblond und kühl sind. Das Resultat nach dem Benutzen eines Silbershampoos: Dein Ansatz bleibt gelb oder wird etwas kühler und deine Längen und Spitzen werden fliederfarben.

5. Wie oft sollte Silbershampoo angewendet werden?

Wenn du frisch aus dem Friseursalon kommst und deine Haarfarbe kühl ist, solltest du kein Silbershampoo benutzen. Nach ca. zwei Wochen, wenn sich das Pigment auswäscht, kannst du mit dem Silbershampoo den kühlen Effekt wieder aufleben lassen. Wenn du merkst, dass es zu kühl wird, dann benutze zwischendurch ein normales Shampoo.

Pflege dein Blond mit hochwertigen Produkten

6. Es gibt zwei Arten von Silbershampoos

Es gibt das blauviolette Shampoo und das violette Shampoo – beide haben eine andere Wirkung.

Das blauviolette Silbershampoo kann einen gelborange Ton in einen kühlen Farbton ziehen, wobei das violette Silbershampoo einen soften Gelbstich in einen kühlen Ton verwandeln kann.

Das falsche Silbershampoo kann deine Haare moosgrün aussehen lassen. Lass dich bei deinem Friseur beraten.

7. Wie viel Shampoo muss ich nehmen?

Benutze das Silbershampoo wie jedes andere Shampoo. Verteile es sorgfältig in deinen Haaren, massiere deine Kopfhaut und lass es kurz einwirken, bei einer intensiveren Wirkung einfach etwas länger einwirken lassen.