Sie sind überall: Werbeversprechen!

In der Drogerie oder auf Social Media und in der Glotze – überall bekommst du Haarversprechen.

Volle glänzende Haare, die schneller und länger wachsen. Nach nur einer Anwendung lockt sich dein Haar wie verrückt und es ist agil, weil voller Feuchtigkeit. 

All diese Werbeversprechen, wer soll da noch durchblicken?!  Du würdest am liebsten alles davon in deinen Einkaufsgruppen legen. 

Dann kaufst du ein Produkt, wendest es an und… bist enttäuscht.

Bevor Du viel Zeit und Geld investierst und dann frustriert bist, weil die Werbeversprechen weit weg von der Realität sind hier ein paar Gründe, warum das Wundermittel nicht so funktioniert wie versprochen.

Werbung ist der Zuckerguss auf dem Produkt! 

Nicht alles, was dort steht, wird bei dir eintreffen, weil jedes Haar genetisch anders veranlagt ist. Manchmal haben selbst die teuersten Produkte keine Chance gegen deine einzigartige Haar-DNA. Deine Locken könnten sich weigern, sich zu bändigen, oder glatten Strähnen könnten sich entscheiden, frizziger zu werden als eine Elektrostatik-Party.

Schau dir vor dem Kauf dieser viel gelobten bunten Produkte doch einfach mal ein paar Bewertungen an,… klagen viele Benutzer, dass das Produkt nicht das hält, was es verspricht, ist es vielleicht klug, weiterzusuchen.

Hole dir bei deinem Friseur einmal kurz ein Update über die Struktur deiner Haare. 

Sind sie wirklich trocken oder benutzt du einfach das falsche Shampoo? Sind sie fettig, weil du vielleicht zu viel Produkt benutzt? Welches Produkt brauchst du eigentlich regelmäßig und welches wendest du nur alle ein bis zwei Wochen oder alle 4-5 Haarwäsche an? Nutzt du dein Haaröl richtig oder führt das dazu, dass deine Haarspitzen austrocknen. Gibst du es vor dem Glätten ins Haar, wird es nämlich niemals Glanz und Pflege spenden.

Wenn du nicht weißt, welche Produkte welche Funktion haben, wirst du nie herausfinden, welche deinem Haar wirklich gut tun. Also lies die Rückseite mit der Anwendung. Einmalige Anwendungen bringen übrigens auch keine eklatanten Veränderungen, dafür musst du das Produkt regelmäßig benutzen.

Und wer glaubt, dass man diese Produkte einfach nur ans Haar gibt wie Feenstaub und danach alles ist alles in Ordnung, ist sowieso schief gewickelt. 

Alle diese anbietenden Firmen arbeiten mit Friseuren und Werbefachmännern zusammen, die ihr Handwerk verstehen. Es wird geföhnt wie böse, gekämmt wie verrückt, Haarteile eingesetzt, es werden Lichter in die richtige Position gestellt, damit der Winkel richtig steht, das Haar glänzt und du beeindruckt bist.

Du brauchst einen Liebhaber!

Es ist überhaupt nicht verwerflich, einen Liebhaber zu haben. So ein kleines geiles Verhältnis…

Der sollte natürlich was können, man lässt ja nicht jeden Menschen an sich ran. Vielleicht findest du nicht gleich so ein haarscharfes Exemplar, aber die Suche wird sich für dich lohnen. 

Er wird sich Zeit für dich nehmen, wird dich freundlich begrüßen und gut zuhören können. Ihm kannst du sagen, was du willst. Deine Wünsche komplett in allen Details ausbreiten. Er wird dir diese Wünsche erfüllen, mehr noch, er wird eigene Ideen dazu beisteuern, sodass du dich am Ende so richtig toll fühlst. 

Nicht, dass Du denkst, dein Liebhaber schmiert dir Honig um den Mund. Er wird Tacheles mit dir reden und dir sagen, was geht und was nicht. Du solltest keine Geheimnisse vor ihm haben, denn das verträgt er gar nicht. Verschweigst du ihm etwas… geht es meistens schief. Versetzt oder vertröstet wird dein Verhältnis auch nicht gerne, das trübt die Stimmung. 

Melde dich rechtzeitig bei ihm an, dann kann er sich so richtig auf dich vorbereiten und sich genügend Zeit für dich nehmen… kleiner Prosecco dazu? 

Ganz neue Techniken wird er sich aneignen, um dich überraschen zu können. Er macht dich nass, pflegt dich, bringt dich in Form und neue Farbe in dein Leben. Er massiert dich auch, wenn du willst ;). 

Dabei spielt es keine Rolle, welches Geschlecht dein Verhältnis hat: kompetent, gut ausgestattet, gepflegt, professionell, persönlich und herzlich ist die Devise. 

Es wird schon etwas kosten, aber wer richtig was kann, kostet auch Geld. Ein guter Liebhaber liebt, was er tut, hat eine harte Ausbildung genossen und wird dich von vorn bis hinten verwöhnen. Du wirst mit ihm nicht nur über euer Verhältnis reden, sondern auch deine Alltagssorgen und -freuden mit ihm teilen, er hat immer ein Ohr oder Rat.

Hör auf ihn, denn so trägst du dein Vergnügen nach Hause und kannst es dort lange genießen. Alle, die dich sehen, werden wissen, wo du warst und dich bewundernd anschauen. Statistisch gesehen hält dieses Verhältnis länger als manche Ehe. Du musst es nur gut pflegen. Je länger du deinen Liebhaber hast, umso schöner und intensiver werden die Erlebnisse….

Und wer jetzt denkt, er wäre auf der falschen Seite: FERKEL!

Probleme mit der Kopfhaut

Du hast keine Lust, dein eigenes Schneegestöber zu erzeugen, wenn du deine Haare schüttelst oder als Ressource für erneuerbare Energie im Falle einer Ölnot zu dienen?

Gerade in der kalten Jahreszeit, in der dir der kalte Wind und Regen um die Ohren fegt, treten vermehrt Kopfhautprobleme auf, wenn du deine Kopfhaut nicht richtig pflegst.

Kopfhautprobleme können verschiedene Ursachen haben, etwa Schuppen, Juckreiz, Trockenheit oder fettige Kopfhaut. Manchmal sind allerdings Hautkrankheiten wie Schuppenflechte oder Ekzeme die Ursache für Kopfhautbeschwerden. Du solltest deiner Kopfhaut auf jeden Fall genügend Aufmerksamkeit schenken, denn ihre Gesundheit ist die Basis für ein gesundes Haarwachstum.

Hier sind einige Tipps:

Schuppige Kopfhaut:

Sollten die Schuppen schon eine Party auf deinem Kopf feiern, wasche deine Haare regelmäßig mit einem milden Anti-Schuppen-Shampoo. Lass es dabei unter der Dusche temperaturmäßig moderat zugehen und drücke das nasse Haar sanft aus. Heiße Dinge und intensives Reiben gehören nun wirklich in dein Schlafzimmer und nicht auf deinen Kopf. Ab und zu ein leichtes Peeling und eine ausgewogene Ernährung helfen, die Kopfhaut wieder „in shape“ zu bekommen.

Gereizte Kopfhaut:

Auch wenn es juckt: NICHT kratzen, das verschlimmert die Situation nur. Probiere ein Shampoo mit beruhigenden Inhaltsstoffen wie Aloe Vera oder Teebaumöl aus. Das ist definitiv besser, als noch weiter auf der schon nervösen Kopfhaut „herumzureiten“. Alkoholische Tinkturen sind wie Schnäpse auf einer Party… kurzer Rausch und lange Schmerzen….

Trockene Kopfhaut:

Deine Kopfhaut reagiert verzickt auf Trockenheit wie Gäste auf einer Party, bei der sie nichts zu trinken bekommen. Verwende feuchtigkeitsspendende Shampoos und Conditioner, um sie bei Laune zu halten. Eine kleine Massage mit natürlichem Kokos- oder Olivenöl gefällt nicht nur deinem Körper und macht ihn geschmeidig.

Ölige Kopfhaut:

Du solltest dein Haar regelmäßig mit einem milden Shampoo waschen und den Einsatz von zu vielen Styling-Produkten vermeiden, wenn du nicht als neue Ölquelle durch die Republik laufen und fettige Haare vermeiden möchtest. Du wirkst dann allerhöchstens aalglatt, aber nicht exquisit.

Frauen vs. Männer im Bad

Ist es nur ein Vorurteil, dass Frauen länger im Bad brauchen als Männer oder ist es sogar schon andersrum? 

Wer kennt das Klischee nicht?! 

Jeder, naja fast jeder, ist genervt, wenn von dem Anderen Haare im Bad liegen. Entweder verstopfen ihre den Abfluss oder er sprenkelt mit seinen Bartstoppeln das Waschbecken. 

Frauen haben haufenweise Pflege-und Stylingprodukte und verstopfen damit auch noch die Badezimmerschränke, Spiegelschränke und Ablagen am Waschtisch. Für den Mann bleiben dann meistens nur die kleinen Zwischenräume, zwischen ihren ganzen Produkten. Das wiederum stört aber wieder die Frau, weil es optisch nicht zueinander passt oder sie nicht mehr an ihre eigenen Sachen kommt.

Dabei ist die Anzahl der Styling- und Pflegeprodukte, egal ob für Haare, Körper oder Bart für die Männer in den letzten Jahren enorm gestiegen. Um alles anwenden zu können, muss man(n) doch mehr Zeit investieren, oder? 

Laut einer Umfrage brauchen Frauen tatsächlich im Durchschnitt 8-9 Minuten länger im Bad. Das soll daran liegen, dass sie länger duschen. Ansonsten sind die Minuten vor dem Spiegel bei allen Geschlechtern gleich. Frauen schminken sich, Männer pflegen ihren Bart oder rasieren ihn.

Die Badezimmertrends für 2024 fordern geradezu dazu auf, länger im Bad zu verweilen. 

Auch im Jahr 2024 können sich Männer wieder auf matte, schwarze Oberflächen, edle Marmorfliesen und zeitlos-elegante schwarz-weiß Kombinationen freuen. Es gibt kontrastreiche Accessoires, die sich einfach montieren lassen, stylischen Staudamm für sie und ihn bieten und ein komplettes Badezimmer mit gemütlichem Wohnzimmercharakter erzeugen.

dateYOURbeauty Friseur App
dateYOURbeauty
für Friseure
dateYOURbeauty Kunden app
dateYOURbeauty
für Kunden

Männer stylen auch!

Die Zeiten, in denen dem Mann nur Wasser und Seife für ein fantastisches Aussehen zugesprochen wurden, sind dankenswerterweise vorbei.

Außerdem brauchen Männer genauso eine Me-Time und Pflege wie alle anderen. Sich zu stylen, heißt auch, sich um sich selbst zu kümmern und das sollte Mann definitiv tun und genießen.

Je nachdem, welche Haarlänge und welchen Schnitt du hast, helfen dir verschiedene Produkte dabei, deinen Look zu definieren und zu perfektionieren.

Diese sollten gleichzeitig Pflegestoffe enthalten, die zu Deiner Haarstruktur passen.

Hier sind einige gängige Produkte:

Haargel oder Styling Gel: 
Je nach eingesetzter Menge erzeugst du einen starken Halt und glänzendes Finish bei kurzen Haaren. Definierte Frisuren wie der Brow Flow bekommen durch ein Haargel einen lässigen Look.

Haarwachs: 
Bietet mittleren bis starken Halt und ein mattes Finish. Haarwachs eignet sich gut für kurze bis mittellange Frisuren und strukturierte Looks.

Haarpomade: 
Gibt mittleren Halt und ein glänzendes Finish. Sie ist gut für retro-inspirierte Frisuren oder klassische Looks. Trage die Pomade mit gespreizten Findern auf das Haar auf und bringe die Frisur in den gewünschten Style. Taste dich bei der eingesetzten Menge heran, um einen öligen Look zu vermeiden.

Haarspray: 
Zum finalen Fixieren der Frisur und für zusätzlichen Halt ist das Haarspray unabkömmlich. Haarspray kann gut mit anderen Stylingprodukten kombiniert werden. Das Spray sollte aber nicht zu übermäßig aufgesprüht werden, sonst sieht dein Haar starr und helmartig aus.

Haarschaum: 
Ideal für lockiges oder welliges Haar, um Locken zu definieren und Frizz zu kontrollieren. Der Haarschaum sollte mit Bedacht und vor allem in den Längen und Spitzen eingesetzt werden, damit er die Locken nicht erdrückt. Dann lässt der Haarschaum die Locke aufspringen und das Haar sieht voll aus.

Texturierende Sprays oder Pasten: 
Sie eignen sich hervorragend für ein unordentliches, lässiges Aussehen mit mehr Struktur und Volumen. Deinen French Cross kannst du damit in Form bringen. Das Styling ist sehr simpel und du kannst deine Haare in wenigen Sekunden akkurat oder etwas wilder stylen.

dateYOURbeauty Friseur App
dateYOURbeauty für Friseure
dateYOURbeauty Kunden app
dateYOURbeauty für Kunden

5 Tipps für die Haarpflege im Winter

Die kalte Jahreszeit hat Einzug gehalten und wenn du unter dem Weihnachtsbaum eine gute Haarfigur abgeben und glänzend ins neue Jahr starten möchtest, solltest du deine Haarpflege im Winter anpassen und folgende fünf Tipps beachten. 

1: Wasche Haare weniger.
Im Winter sind deine Kopfhaut und deine Haare sowieso schon sehr sehr trocken. Wäschst du sie dann auch noch häufig, ist das nicht von Vorteil. Wasche sie mit einem milden Shampoo und einem Conditioner. Musst du sie am nächsten Tag erneut waschen, lass das Shampoo weg und benutze nur lauwarmes Wasser und zum Schluss Conditioner.

2: Wechsle das Shampoo.
Gerade im Winter haben sich die Bedürfnisse deiner Haare und deiner Kopfhaut komplett verändert. Nicht nur deine Haut braucht eine milde Pflege, um nicht gereizt zu reagieren. Nimm ein mildes Shampoo, um den Lipidfilm deiner Haare zu schützen und die Austrocknung deiner Haare zu verhindern.

3: Gönn deinem Haar eine Extraportion Pflege.
Im Winter bekommt der Körper ja auch gehaltvolle Nahrung, also gib deinem Haar mehr Pflege als sonst. 

4: Spende Feuchtigkeit
Produkte, die deinem Haar intensiv Feuchtigkeit verleihen, sind im Winter die erste Wahl für dich. Ein Haaröl pflegt dein Haar nur oberflächlich an der Schuppenschicht. Du brauchst eine Haarkur, die in die Faserstruktur des Haares eindringt und dem Haar dort die nötigen Nährstoffe liefert.

5: Vermeide Schnee und Regen.
Die Nässe im Winter ist ein echter Stressfaktor für dein Haar. Den ständigen Wechsel von nass und trocken vertragen deine Haare gar nicht. Außerdem möchte man sich gar nicht ausmalen, wie viel Schmutz in Schnee und Regen steckt. Setze dir eine Mütze auf und stecke deine Haare in die Jacke, um sie trocken zu halten.

dateYOURbeauty Friseur App
dateYOURbeauty
für Friseure
dateYOURbeauty app
dateYOURbeauty
für Kunden

Coca Cola als Conditioner

Cola als Conditioner für die Haare benutzen, soll die Haare extrem griffig machen oder Beach Waves erzeugen? Ok, das passiert zum Teil auch, aber wieso und welche Folgen das für dein Haar hat erklären wir dir.

Ein Conditioner hat einen pH-Wert von 3,5. Die Cola hat einen pH-Wert von 2,5. Gießt du also Cola auf dein Haar, verhält es sich ungefähr so wie euer Gesicht, wenn ihr in eine Zitrone beißt 😣: Es zieht sich zusammen. Dadurch wird das Haar sehr fest und der hohe Zuckeranteil in der Cola macht das Haar sehr griffig.

Die Cola hat natürlich weder einen UV-Schutz noch enthält sie pflegende Öle oder gar Feuchtigkeit, die das feste Haar im Inneren geschmeidig und feucht halten, damit es nicht bricht, deswegen ist es auch nur zum trinken!  

Die Cola lässt sich mangels vorhandener pflegender Inhaltsstoffe nicht optimal ausspülen, denn es ist nur zum trinken gedacht!

Mal ganz davon abgesehen, dass ein handelsübliches Sea Salt Spray die gleiche Wirkung hat… 

Wusstest du eigentlich, dass Cola, Softdrinks oder auch Wein ein hohen Bestandteil weißen Zuckers enthalten, die Hautzellen und somit auch die Kopfhaut in eine Art Entzündungszustand versetzt?!  Das kann zu Haarbruch und darüber hinaus zu Haarausfall führen. Eine gesunde Ernährung trägt enorm zu einem guten Zustand deiner Haare bei und sein wir mal ehrlich, dazu zählt die Cola weder innerlich noch äußerlich nicht. 

„Cola gehört ins Glas und nicht ins Haar. Da macht sie auch viel mehr Spaß, genau wie deine gut gepflegten Haare.“

Voluminöse Haare, so gelingt’s

So gelingt dir das Lifting
Voluminöse Haare … den ganzen Tag eine kraftvolle Löwenmähne …  das ist vor allem für dich, die Person mit feinem Haar, zu schön, um wahr zu sein. Morgens stundenlang im Bad die Haare gemacht, draußen ein Windstoß und alles ist hin. Leider geht das vielen so. 

Was du selber tun kannst. 
Durchmesser, Haarfarbe und Struktur werden von deinen Genen bestimmt, da kannst du leider nichts machen. Eine ausgewogene Ernährung mit Nüssen, Fisch und Hafer ist der ideale Mix aus Eisen, Zink und Biotin. Genau das, was dein Haar benötigt. Eine milde Pflege, die deine Haare nicht beschwert, ist ebenfalls wichtig. Es gibt schon zahlreiche Pflegeprodukte für feine Haare, dein Friseur kann dich dazu genauer beraten. 

Soforthilfe für Volumen
Neben dem Haarewaschen mit einem milden, volumengebenen Shampoo solltest du auf stark feuchtigkeitsgebende Haarkuren verzichten, die beschweren unnötig deine Haare. Stylingprodukte solltest du genauso sparsam verwenden, denn zu viel Produkt lässt deine Haare schnell wieder fettig aussehen und deine Haare hängen. Föhne deine Haare am besten mit dem Haarfall über Kopf. So föhnst du Stand und Volumen hinein. Ändere ab und zu die Seite deines Scheitels. Volumen Powder für den Ansatz gibt deinem Haar mehr Griffigkeit und Haltbarkeit am Ansatz.

Stylingtipps für mehr Volumen
Mehr Volumen gibt es auch im Schlaf. Einfach einzelne Strähnen über Nacht aufzwirbeln und am nächsten Morgen die Wellen im Spiegel bewundern. Übrigens: Auch Wellen und Locken lassen deine Haare optisch voller wirken und viele greifen gerne aufs Toupieren zurück, nimm lieber eine der Alternativen wie Lockenwickler, denn das Toupieren strapaziert deine Haare so sehr, dass sie brechen können. Der Friseur deines Vertrauens kann dir den richtigen Haarschnitt für mehr Volumen verpassen, den du dann auch zu Hause leicht stylen kannst. 

„Volumen kommt nicht von irgendwo, föhnen musst Du so oder so 😬“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

lade dir die dateYOURbeauty App
lade dir die dateYOURbeauty App

Die richtige Pflege für feines Haar

So pflegst du deine feinen Haare am besten
Für Viele ist feines Haar ein Albtraum. Dabei ist feines Haar eigentlich gar nicht so übel. Du brauchst weniger Pflegeprodukte und bekommst es mit weniger Stylingprodukten im Handumdrehen voluminöser. Mit den richtigen Produkten und dem passenden Schnitt können deine feinen Haare, viel mehr als du denkst 😉

Pflege für feines Haar 
Du solltest bei deinen feinen Haaren darauf achten, nicht zu viel Produkt zu nehmen, das beschwert unnötig deine Haare und lässt sie schlapp aussehen. Also, weniger ist mehr. 

Die erste Wahl sollten immer Pflegeserien für feines Haar sein. Sie sorgen für mehr Volumen, Fülle, Griffigkeit und Glanz. Shampoos mit den Inhaltsstoffen Collagen, Ceramiden und Polymeren lassen dein feines Haar optisch dichter wirken und sogar Haarbruch verhindern. 

Conditioner und Haarkuren sollten besonders sparsam verwendet werden und unbedingt für feine Haare ausgesucht werden. Den Conditioner in den Längen und Spitzen aufgetragen und gründlich mit Wasser nach spülen.

Stylingprodukte – Lift me up!

Volumen durch Stylingprodukte aufbauen, ist dein Stichwort.
Es kommt alles in Frage, was mehr Stand am Ansatz und Fülle in deine Längen und Spitzen gibt. Der Klassiker ist natürlich Volumenschaum. Er sorgt künstlich für mehr Fülle und Volumen. Ansatzpuder und Volumen unterstützende Haarsprays für dein Styling-Finish schenken deinem Haar zusätzlich Griffigkeit und Halt. Der Vorteil des Ansatzpuders: deine Haare liegen nicht direkt auf deiner Kopfhaut und fetten dadurch nicht so schnell nach.

Der richtige Schnitt für dein feines Haar
Lange Haare eignen sich bei deinen feinen Haaren eher weniger, umso länger dein Haar wird, umso schwerer wird es und zieht es runter. Eine Boblänge ist meist optimal. Ein zusätzlicher Pony lässt dein Haar zusätzlich voller wirken. Eine Kurzhaarfrisur wie einen Pixie Cut ist schnell zu stylen, sieht lässig und modern aus. Stufen lassen dein Haar ebenfalls fülliger aussehen, aber es sollten nicht zu viele und zu hoch angesetzte Stufen sein. Du kannst dein Styling auch mal mit Wellen oder Locken ausprobieren.  

Ob dick, dünn, viel oder wenig, keiner steht morgens auf und sieht aus wie Heidi Klum 🛏“

date your beauty
lade dir die dateYOURbeauty App

Curly Girl Methode

Was genau ist die Curly Girl Methode und für wen ist sie geeignet?
Die Curly Girl Methode ist eine für deine Naturlocken abgestimmte Pflegeroutine. Sie verbessert deine Haargesundheit, betont deine Locken und reduziert Frizz. Wer Locken hat, weiß, was es bedeutet, krauses Haar zu bändigen. Wenn du Naturlocken hast, egal ob wellig oder kraus, ist die Curly Girl Methode vielleicht ja was für dich. Für glatte Haare ist die Methode weniger geeignet. 

So wird die Curly Girl Methode angewendet
Schritt 1: Erst einmal  müssen deine Haare von den alten Ablagerungen befreit werden. Um die Ablagerungen zu entfernen, nimm ein Peelingshampoo oder ein sulfathaltiges Shampoo. 

Schritt 2: Wasche dein Haar danach mit einem Co-Wash-Conditioner oder einem sulfatfreien, pflegeleichten Shampoo. Massiere deine Kopfhaut mit den Fingern oder einer Massagebürste. Dann so ausspülen, dass das Shampoo über den Rest deiner Haare läuft.

Schritt 3: Trage einen silikonfreien Conditioner auf deine Haare auf und kämme deine Haare mit den Fingern durch. Deine Haare sollten sich schleimig anfühlen, dann sättigst du deine Haare genügend. Spüle das meiste des Conditioners wieder aus deinem Haar, aber nicht alles. 

Schritt 4: Dein Haar ist jetzt sauber und gekämmt und sollte mit einer Lockencreme oder Lockengel bearbeitet werden. Ziehe es durch dein feuchtes Haar oder streiche es über die Locken. Kämme dein Haar mit einem grobzinkigem Lockenkamm, um deine Locken zu definieren.

Schritt 5: Binde ein Mikrofaser- oder Bambushandtuch wie einen Turban auf deinem Kopf. Kopf nach vorne, Handtuch herum wickeln und vorne zusammendrehen. Dadurch wird überschüssige Feuchtigkeit entfernt. Benutze kein normales Baumwollhandtuch. Trockne deine Haare dann mit einem Diffusor bei niedrigster Stufe.

Das solltest du noch vermeiden
Eine Bürste lässt deine Locken aufspringen. Locken sind, anders als bei glatten Haaren, in mehreren Strähnen gebündelt und eine Bürste teilt die Strähnen. Entwirre deine Haare nur im nassen Zustand mit den Fingern oder einem grobzinkige Kamm. Vermeide Alkohole in deinen Stylingprodukten, diese trocknen deine Haare aus und Locken neigen sowieso eher dazu, trocken zu sein, das würden Alkohole noch unterstützen. Auf Glätteisen und zu heiße beziehungsweise hohe Föhnluft solltest du ebenfalls verzichten.

Conditioner zum Haarewaschen?
Du solltest deine Haare beobachten, wenn du mit der Curly Girl Methode anfängst. Je feiner und weniger gelockt deine Haare sind, umso schwieriger wird es auf Dauer, deine Haare mit einem silikonfreiem Conditioner zu waschen. Du solltest dann ein mildes Shampoo ohne Sulfate für zwischendurch. 

„Sei wilder als deine Locken 👩🏻‍🦱“